Gültig für den Ticketverkauf zum Planetary Health Forum am 30. November und 01. Dezember 2023

Sollten sich Ihre Pläne ändern, wenden Sie sich bitte rechtzeitig an das Centre for Planetary Health Policy. Vielen Dank!

Bitte beachten Sie, dass Stornierungen nur schriftlich (inklusive E-Mail an hello@hitzeaktionstag.de) erfolgen können.

Um Planungssicherheit zu ermöglichen, fallen folgende Stornierungskosten an:

1. VERTRAGLICHE GRUNDLAGEN

Veranstalter ist das Centre for Planetary Health Policy, c/o KLUG – Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit e.V., Cuvrystr. 1, 10997 Berlin (im Folgenden CPHP). Der Kaufvertrag kommt zwischen dem/der Ticketkäufer*in und dem Veranstalter zustande. Der Ticketing-Partner tritt lediglich als Vertriebspartner im Ticketverkauf auf.
– Bei der Veranstaltung gilt die freie Platzwahl vor Ort. Eine Platzreservierung ist nicht möglich.
– Der/Die Ticketkäufer*in trägt das Risiko für die richtige Ein- bzw. Angabe von Informationen im Bestellprozess.

2. ZUSTANDEKOMMEN DES VERTRAGS

– Der Erwerb der Tickets ist nur Personen mit einem Mindestalter von 18 Jahren und uneingeschränkter Geschäftsfähigkeit oder mit Zustimmung des/der gesetzlichen Vertreter*in gestattet.
– Der Vertrag zwischen Käufer*in und Verkäufer*in kommt durch die Annahme eines Kaufangebots durch Zusendung einer Ticketnummer durch CPHP/ Ticketing-Partner zustande und steht unter der aufschiebenden Bedingung vollständiger fristgerechter Zahlung.

3. ZAHLUNG & LIEFERUNG

– Die Ticketpreise für das Planetary Health Forum enthalten keine gesetzliche Mehrwertsteuer.
– Der Kaufpreis und die Gebühren sind mit Vertragsabschluss binnen drei Werktagen zur Zahlung fällig.
– Die Lieferung der Tickets erfolgt ausschließlich digital per Download-Link nach Vertragsabschluss, d.h. nach vollständiger Zahlung des Ticketpreises.
– Bei Zahlung durch einen Zahlungsmittel-Anbieter, tritt CPHP die Zahlungsforderungen gegen den/die Käufer*in an den Anbieter der ausgewählten Zahlungsmethode ab; insoweit gelten ergänzend die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweiligen Zahlungsmittel-Anbieters.

 4. WIDERRUFSRECHTE

Gemäß § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB besteht kein Widerrufsrecht.

 5. TICKETS

Mit dem Erwerb eines Tickets erhält der/die Käufer*in das Recht, die auf dem Ticket bezeichnete Veranstaltung zu besuchen.

SICHERHEIT
Tickets sind an einem sicheren Ort aufzubewahren und vor schädigenden Einflüssen, beispielsweise nach dem Druck, zu schützen, da eine Unleserlichkeit der Angaben auf dem Ticket, die für die Einlasskontrolle wichtig sind, zur Ungültigkeit des Tickets und damit zum Verlust des Zutrittsrechts führen kann. Es wird dringend empfohlen, digitale Tickets, Ticketnummer, Ticketcode etc. nicht öffentlich zu teilen, insbesondere nicht in den Sozialen Medien.
Der Veranstalter ist zur Identitätskontrolle am Einlass (digital und vor Ort) nicht verpflichtet. Er wird auch dann von seiner Leistungspflicht gegenüber dem/der Käufer*in frei, wenn er einer anderen Person unter Vorlage des personalisierten Tickets Zugang zur Veranstaltung gewährt.
Werden Tickets als verloren oder gestohlen gemeldet, können diese in Übereinstimmung mit den Veranstalter-AGB mit der Folge gesperrt werden, dass das Recht zum Besuch der Veranstaltung erlischt.

PERSONALISIERUNG UND WEITERGABE
Alle Tickets werden im Rahmen des Bestellprozesses durch namentliche Nennung auf dem Ticket personalisiert. CPHP will den Zutritt zur Veranstaltung nur den Ticketinhaber*innen gewähren. Für individuell personalisierte Tickets gilt grundsätzlich eine Ausweispflicht am Einlass. Zutritt erhält nur die namentlich auf dem Ticket genannte Person, sofern sich diese durch ein gültiges Personaldokument, einen gültigen Führerschein oder eine sonstige mit dem Veranstalter vereinbarte Nachweismöglichkeit am Einlass ausweisen kann.
Die missbräuchliche Nutzung von Daten Dritter beim Erwerb personalisierter Tickets ohne deren erklärten oder mutmaßlichen Willen kann zur Sperrung des Tickets führen.
Eine Umpersonalisierung von Tickets ist nur in Absprache mit CPHP möglich, sofern der/die Käufer*in unter Angabe von Veranstaltungsdaten, Auftragsnummer, Bestelldaten (z.B. Datum der Bestellung und verwendetes Zahlungsmittel) sowie dem Namen des/der ursprünglich auf dem Ticket vermerkten Besuchers/in und dem Namen des/der neuen Besuchers/in erfragt. Mit der Umpersonalisierung verliert die ursprünglich benannte Person das Besuchsrecht. Die Umpersonalisierung kann nur bis spätestens 48 (achtundvierzig) Stunden vor Einlassbeginn zur gebuchten Veranstaltung erfolgen.
Eine private Weitergabe eines Tickets aus nicht kommerziellen Gründen, insbesondere in Einzelfällen bei Krankheit oder anderweitiger Verhinderung des/der Kund*in, ist zulässig, soweit kein Fall der unzulässigen Weitergabe im Sinne der AGB vorliegt. Der/Die Kund*in kann in diesem Fall die Rechte und Pflichten an einen Dritten nur dadurch übertragen, dass der/die Dritte an seiner/ihrer Stelle in den Vertrag unter Übernahme sämtlicher Rechte und Pflichten eintritt. Dieser Eintritt setzt die Zustimmung von CPHP voraus.

MISSBRÄUCHLICH ERWORBENE TICKETS
Tickets, die unter Verstoß gegen diese AGB erworben wurden oder für die begründete Anhaltspunkte bestehen, dass ein Verstoß vorliegt, können nach Berücksichtigung der Interessen des/der Ticketkäufer*in durch CPHP gesperrt werden mit der Folge, dass das Recht, Zutritt zur Veranstaltung zu erhalten, erlischt. Eine Rückerstattung des Kaufpreises oder der Gebühren erfolgt nicht. CPHP ist der Nachweis eines höheren, dem/der Käufer*in der Nachweis eines geringeren Schadens gestattet.

KEINE NUTZUNG VON TICKETS FÜR KOMMERZIELLE ODER GEWERBLICHE ZWECKE; UNZULÄSSIGE WEITERGABE
Der Verkauf von Tickets erfolgt ausschließlich zur privaten, nichtkommerziellen Nutzung. Jeder gewerbliche oder kommerzielle Weiterverkauf der Tickets ist untersagt. Der gewerbliche und kommerzielle Ticketverkauf ist allein CPHP vorbehalten.
Es ist insbesondere nicht gestattet
(a) Tickets öffentlich im Rahmen einer Auktion zum Kauf anzubieten (z. B. auf Ebay) oder zu verkaufen
(b) Tickets über Ticketportale (z.B. bei Viagogo, StubHub, Ticketbande etc. ) zum Kauf anzubieten oder zu verkaufen
(c) Tickets zu einem höheren als dem bezahlten Preis weiterzugeben
(d) Tickets an gewerbliche oder kommerzielle Wiederverkäufer*innen und/oder Tickethändler*innen zu veräußern oder weiterzugeben
(e) Tickets ohne vorherige schriftliche Zustimmung von CPHP kommerziell oder gewerblich zu nutzen oder nutzen zu lassen, z.B. zu Verlosungszwecken, zu Zwecken der Werbung, Vermarktung, als Werbegeschenk oder als Teil eines nicht autorisierten Hospitality- oder Reisepakets. Die Weitergabe von Tickets ohne Einbeziehung dieser AGB ist unzulässig. CPHP behält sich vor, betroffene Tickets zu sperren und/oder weitere Ticketbestellungen nicht mehr anzunehmen. Dies gilt auch in Fällen, wenn der begründete Verdacht besteht, dass automatisierte Programme zur Ticketbestellung eingesetzt wurden oder werden. Ein Verstoß gegen die Vorschriften dieses Absatzes führt vorbehaltlich der Verhängung einer Vertragsstrafe zum entschädigungslosen Verlust der Zutrittsberechtigung, d.h. das Ticket verliert in diesem Fall seine Gültigkeit.

6. VERTRAGSSTRAFE

Im Fall eines schuldhaften Verstoßes gegen eine oder mehrere Regelungen nach diesen AGB ist CPHP dazu berechtigt, eine von CPHP nach billigem Ermessen (§ 315 BGB) festzusetzende Vertragsstrafe gegen den/die jeweilige*n Kunden*in zu verhängen, deren Angemessenheit im Streitfall vom zuständigen Gericht überprüft werden kann.

7. RÜCKERSTATTUNG

Die Rückerstattung erfolgt nur bei schriftlicher Stornierung innerhalb der Stornierungsfristen. CPHP ist der Nachweis eines höheren und dem/der Ticketkäufer*in der Nachweis eines geringeren Schadens gestattet.

Für eine eventuelle Rückzahlung verwendet CPHP dasselbe Zahlungsmittel, das bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt wurde. Die Erstattung umfasst den aufgedruckten Ticketpreis und erfolgt ausschließlich an den/die ursprüngliche*n Ticketkäufer*in.

INHALTLICHE ÄNDERUNG VON VERANSTALTUNGEN

CPHP kann das Programm ändern, wenn besondere Vorkommnisse oder Ereignisse, die außerhalb des Einflussbereiches von CPHP liegen, dies erfordern. In diesem Fall besteht kein Anspruch auf Umtausch der Tickets oder Erstattung des Ticketpreises, soweit die Änderung unwesentlich ist

ABSAGE, ABBRUCH ODER VERLEGUNG VON VERANSTALTUNGEN

(a) Bei Absage oder Verlegung besteht der Anspruch der Ticketkäufer*innen nur gegenüber CPHP und beschränkt sich auf die Erstattung des Nennwertes des Tickets.

(b) Wird eine Veranstaltung aufgrund eines Umstandes abgesagt oder abgebrochen, den CPHP nicht zu vertreten hat (z. B. höhere Gewalt), ist das Recht der Besuchenden, vom Vertrag zurückzutreten, ausgeschlossen. Wird eine Veranstaltung, für die Tickets erworben wurden, verschoben, bleiben die Tickets in der Regel für die nun an anderem Datum stattfindende Veranstaltung gültig.

8. GELTUNG FÜR DEN BESUCH VON VERANSTALTUNGEN

TEILNAHME

Inakzeptables Verhalten, das mit großer Wahrscheinlichkeit Störungen im Veranstaltungsablauf, Beschädigungen der Veranstaltungsstätte, Sicherheitsvorrichtungen oder der Bühnentechnik verursacht, oder eine erhebliche Belästigung oder eine Rechtsverletzung anderer bewirkt, berechtigt den Veranstalter, den/die Besucher*in des Veranstaltungsorts zu verweisen. Gleiches gilt für die Verweigerung des Einlasses. Das Mitführen von Tieren ist mit Ausnahme von Assistenzhunden untersagt.

BILD- UND TONAUFNAHMEN

CPHP weist darauf hin, dass bei Veranstaltungen Bild- und Tonaufnahmen angefertigt werden. Die Ticketverkäufer*innen werden hierzu im Bestellprozess informiert.

9. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des Deutschen Internationalen Privatrechts (IPR) und des UN-Kaufrechts (CISG) Anwendung.

Der alleinige Erfüllungsort für Lieferungen, Leistungen sowie Zahlungen ist Berlin.

Stand: 08. September 2023